Freitag, 19. Januar 2018

3 - Friday-Flowerday 2018

Schon wieder Freitag ... wo ist nur die Woche geblieben?
Ein bisschen genäht, mehr ausgeräumt und ausgemistet, mit den Enkeln gespielt, Pläne geschmiedet ... Gott-sei-Dank ist Friederike an uns vorbeigezogen ohne nennenswerten Schaden anzurichten.
 
 
 
Hatte ich doch bereits in der letzten Woche vergeblich nach weißen Tulpen Ausschau gehalten, ist es mir gestern wenigstens gelungen, noch zwei Exemplare zu ergattern.
Zum Jahreswechsel hat ein weiterer Blumenladen hier bei uns die Pforten geschlossen um sie rund 30 km entfernt wieder zu öffnen. Zu weit für mich. Da heißt es, künftig bei der Blumendeko kreativer zu werden.
 
 
Heute jedenfalls zwei weiße Tulpen kombiniert mit einem Hartriegelzweig aus dem Garten ...
 
 
... in der Regalwand im Wohnzimmer.

 
Dazu gefiel mir sehr gut eine schlichte Glasvase, vergesellschaftet mit den kleinen mundgeblasenen Gläsern aus der Glashütte in Wolfach.

 

 
 
Das Ganze schicke ich jetzt wieder zu HELGA und ihrem Blog Holunderblütchen, wo sie uns schon im 6. Jahr jeden Freitag eine Plattform für unsere Blumenarrangements gibt.
 
Ein schönes Wochenende,
 

Freitag, 12. Januar 2018

2 - Friday-Flowerday 2018

Rasend schnell ist diese Woche verflogen.
 
Das mag wohl an den Aufräum- und Ausräumarbeiten im Hause Herbst-zeitlos liegen.
Es sammelt sich sooo viel an im Laufe der Jahre ... Zeit also, wieder mal etwas Luft zu schaffen.
 
 
Aber heute gibt es wieder Blümchen. Ich hatte total die Zeit vergessen und so hab' ich erst fotografiert kurz bevor die Dämmerung einsetzte. Glück gehabt!
 
 
 
 
Mit Zusatzbeleuchtung und auf dem Ecktischchen im Wohnzimmer erfreuen mich diese wunderschön blau-violetten Hyazinthen. Ich war zunächst unschlüssig, in welche Vase ich sie stellen sollte, habe mich aber dann wieder für eine schlichten Glasvase entschieden und den Hyazinthen ein wenig Korkenzieherweide vom großen Zweig aus dem Wintergarten zugesellt. Ich finde, das gibt dem Ganzen ein wenig Leichtigkeit.
 
 
 
 
Das satte Blau und das frische Grün inspirierte mich, meine Teelichtbehälter dazuzustellen ...


 
 
... und so gefällt es mir gut.
 
 
Habt ein gutes Wochenende,


Donnerstag, 11. Januar 2018

Täschchen oder Kleidung ...

... das ist oft die Frage bei einem neuen Nähprojekt.
 
An Kleidung habe ich in letzter Zeit etliches genäht ... doch leider meistens vergessen, zu fotografieren. Es waren diverse Shirts (LIV und CLAIRE von Pattydoo) in verschiedenen Versionen sowie einen Hoodie (LYNN ebenfalls von Pattydoo); Stoffe und Halbfertiges gibt es ebenfalls noch.
 

Da will ich heute doch wenigstens das neue "Kleid" für mein Notebook zeigen.
Ich habe zwar eine sehr voluminöse Notebooktasche, allerdings ist sie mir bei vielen Gelegenheiten zu unförmig, zu sperrig, zu unpraktisch. Deshalb stand eine Lösung schon seit einiger Zeit auf meiner Liste.

Und hier ist sie: Maßgeschneidert und daher gerade so groß und gepolstert wie nötig.
Schlicht und doch mit einem kleinen Hingucker.
 
 
Als Material hatte ich mir Softshell gewünscht und fand in meinem Lieblings-Stoffladen ein passendes Reststück von dem taupefarbenen Hilco-Softshell mit schwarzen und orangen Sternchen.


 Dann bin ich aber bei einer Sonderpreis-Aktion  HIER auf die Origami-Hirsch Stickdatei gestoßen und konnte nicht widerstehen.
 

Also ... Plan geändert und den anthrazitfarbenen Softshell aus meinem Bestand (auch ein Reststück) für die Außenseite gewählt, mit dem Hirsch bestickt und an die Nähmaschine gesetzt. Für eine zusätzliche Polsterung habe ich noch ein Vlies vorgesehen.
 
 
Der Endlosreißverschluss mit zwei Schiebern reicht ein kurzes Stück in die seitlichen Nähte, sodass ich das Nootebook bequem einstecken kann.
Innen gibt es noch eine zusätzliche Tasche.

Verlinkt heute bei RUMS (Rund ums Weib am Donnerstag)
 

 


Sonntag, 7. Januar 2018

Eine Einladung zum Restefest ...

... gab es kürzlich bei Marion.
 
 
Ich gehöre zu den Patchworkerinnen, die Stoffe möglichst immer bis zum letzten Rest verarbeiten möchten und daher ihre Reste horten.
Dabei kommt im Laufe der Zeit ganz schön was zusammen und ich habe vor einiger Zeit wieder mal versucht, Ordnung in diese "Schätzchen" zu bringen.
 
Leider ist diese Ordnung meist nicht von Dauer und so habe ich heute nur denTeil meiner Stoffreste aufs Bild gebannt, den ich in Kürze relativ leicht erreichen konnte (Will sagen, bin nicht auf der Leiter gewesen und habe die Kisten auf dem Schrank inspiziert.)
 
Eigentlich schade, denn Stoffe sind teuer und solange ich denke, den Rest noch sinnvoll verwenden zu können, sammle ich eben. Und dass sich so etwas lohnt, kann man z.B. HIER und HIER bei meinen Restequilts für die Kellerquilter sehen.
 
Insofern bin ich Marion dankbar für den Anstoß, gemeinsam unseren gehüteten "Schätzen" zu leibe zu rücken.
 
Ich zeige also erst einmal diese güldene Schachtel, in der ich meine Batik-Rest aufbewahre.
Es liegen derzeit Orange und Gelb oben auf, das sind die Reste von DIESER Resteverarbeitung.
In einer weiteren Schachtel gibt es noch mehr oder weniger lange Reste von Batik-Streifen.
 
 
Das nächste Bild zeigt einen Blick in meinen "Vorratsschrank".
Auf dem oberen Regal gibt es eine kleine Box mit Kleinstresten (man könnte ja immer noch ein Schnäbelchen für ein Vögelchen daraus arbeiten ...). In der herausgezogenen Schublabe liegt rechts vorne eine Plastiktüte mit Webkanten. Links daneben gibt es größere Reststücke und dahinter habe ich zu Beginn meiner Patchworklaufbahn objektbezogene Reste in Tüten gehortet (hab' aber immer schon mal wieder darauf zurückgegriffen).
Wie gesagt: Dann gibt es ja noch die Boxen auf dem Schrank

 
Natürlich habe ich immer mal wieder Pläne für die Resteverarbeitung; konkret z.B. einen Quilt aus farbigen Wonky-Stars auf + weißen Stücken aus dem großmütterlichen Wäscheschrank.
Aber da spukt noch das eine oder andere in meinem Kopf herum.
Bis Ende Januar sollte ich dann wohl das erste Restewerk(chen) zeigen können.
 
Bin gespannt und hoffe auf neue Inspirationen.
 

Freitag, 5. Januar 2018

Willkommen 2018 mit Freitagsblümchen

Obwohl ich nichts von Vorsätzen zum Jahreswechsel halte, beginne ich das neue Jahr mit einem Beitrag zu Helgas Friday-Flowerday-Aktion auf ihrem Blog Holunderblütchen. Schließlich habe ich mir vorgenommen, hier möglichst wieder regelmäßig teilzunehmen.
 
Dort dürfen alle ihre blumige Deko zeigen.
Und so gibt es heute bei mir der Jahreszeit angepasst eine Amaryllisblüte, der ich wegen der Nähe zu Weihnachten einen Kiefernzweig zur Seite gestellt habe.
Obwohl die Vase ist schon viele Jahre in meinem Besitz ist, nutze ich sie eigentlich sehr selten. Für die Amaryllis mit ihrem schweren Blütenstand bietet sie jedoch den richtigen Ausgleich.
Das kleine "schwedische" Väschen gefiel mir als optisches Gegengewicht zur Blüte gut.
 


 
Mir hat die zweifarbige Blüte sooo gut gefallen und deshalb darf sie die Regalwand im Wohnzimmer beleben, obwohl die Lichtbedingungen hier besonders schlecht sind. Heute hatte ich mir noch einen Strahler zur besseren Ausleuchtung dazu geholt, damit aber gleichzeitig auch die Schatten verstärkt. 
Also immer noch nicht die optimale Lösung ... ich arbeite daran.
 
 
Bis dahin

Sonntag, 31. Dezember 2017

12tel Blick 2017

Nun ist es soweit ... von 2017 ist nur noch ein winziger Rest übrig.
Zeit also, innezuhalten und dem Jahr einen Rückblick zu widmen.
Optisch bietet sich das im 12tel Blick an ... übrigens der einzigen Linkparty, die ich in diesem Jahr durchgehalten habe und ich bin TABEA wirklich dankbar, dass sie uns diese Möglichkeit eingeräumt hat.
Ich hatte mir im Januar diesen Standort an der Breitenbach-Talsperre ausgesucht, weil ich ihn problemlos erreichen konnte. Im Nachhinein kann ich feststellen, dass ich dort in der Vergangenheit zwar schon sehr oft gewesen bin, aber die Einzelheiten bzw. die Stimmungen dort noch nie so intensiv betrachtet und beachtet habe.
Der Dezember brachte zwar an einigen Tagen sehr viel Schnee ... aber diese Tage habe ich verpasst und auch der Schnee vor zwei Tagen fiel reichlich und innerhalb weniger Stunden, war aber genauso schnell wieder geschmolzen. Dafür kam die Sonne ein wenig heraus und so ist ein - wie ich finde - Dezemberfoto mit wunderschöner Spiegelung und feinem Licht entstanden.


Und hier mein Ganzjahresrückblick:

Den Dezember verlinke ich jetzt wieder bei Tabea.
Ich weiß noch nicht, wohin ich im nächsten Jahr blicken werde ... die ursprünglich mal für 2017 angedachten Orte habe ich inzwischen gedanklich wieder verworfen.
Ich bin selbst gespannt, wofür ich mich entscheide.
Aber jetzt wünsche ich euch allen einen ruhigen Jahreswechsel und ein gutes neues Jahr!

Samstag, 2. Dezember 2017

12tel Blick November 2017

Eine Woche voller ungeplanter Termine liegt hinter mir und so ist es nicht verwunderlich, dass ich meinen 12tel Blick für November erst heute poste. Immerhin konnte ich ihn noch im November einfangen.
 
Seit letztem Sonntag hat es die ganze Woche hindurch "geschneeregnet" ... je nach Höhenlage ging die Tendenz mal eher zu weiß bzw. zu grau. Zugegebenermaßen habe ich während der ganzen Woche gehofft, ein Winterbild abliefern zu können. Aber das war - und auch nur bedingt - erst am 30. November möglich.
 
 
Der Wald im Hintergrund gibt doch ein wenig Winterstimmung, während der Damm um die Mittagszeit schon wieder seinen dünnen weißen Überzug verloren hat. Froh war ich auch, dass die Sonne sich hier und da durch einige kleine Wolkenlücken traute und ein wenig Himmelsblau zu sehen war.
 
Am Tag vorher sah es am frühen Nachmittag hingegen ganz anders aus: 

 
Es war den ganzen Tag über nicht richtig hell geworden und um kurz nach 14 Uhr hatte ich das Gefühl, dass sich die Dämmerung schon wieder einschleicht.
 
Im Vergleich der Fotos der letzten Monate zeigt sich, dass der Wasserstand doch inzwischen wieder gestiegen ist ... auch irgendwie tröstlich ;-).
 
Ich hoffe jetzt mal auf weiteren Schnee und wünsche ein friedvolles erstes Adventswochenende.
 
Das Foto verlinke ich mit wie immer mit TABEA, die wieder die 12tel Blicke für uns sammelt.